aktuelle nachrichten

 Auf dieser Seite möchten wir Sie über die Neuigkeiten in unserer Pfarrgemeinde informieren.

S(w)inging Christmas is back

Nachdem sowohl Sänger*innen und Musiker*innen zwei lange Weihnachten auf das beliebte vorweihnachtliche Konzert verzichten mussten, findet S(w)inging Christmas in diesem Jahr endlich wieder in der bekannten Form statt:

Am Samstag, den 17. Dezember 2022 laden Chor und Band bereits um 15 Uhr in die Mauritius-Kirche ein, um zu traditionellen, modernen und neu aufgelegten Weihnachtsklassikern mitzusingen und mitzuswingen.

Im letzten Jahr gab es erstmals einen S(w)inging Christmas Move, um trotz Corona die Weihnachtsfreude in den Ort zu bringen. Da diese Idee viele Menschen begeistert hat, wollen wir auch in diesem Jahr daran festhalten und Jung und Alt den Vorabend vor Heiligabend versüßen. Der S(w)inging Christmas Move wird am 23. Dezember 2022 ab 17 Uhr auf den Straßen Büderichs zu finden sein und dieses Mal auch einige Haltestationen einlegen. Den genauen Routenverlauf werden wir vorab noch veröffentlichen.

Offene Stellen als Küster (m/w/d) und Erzieher/in (m/w/d)

Nach vielen Jahren wird es für unseren Küster Josef Weiler Zeit, an den Ruhestand zu denken. Daher suchen wir einen Nachfolger als Küster und Hausmeister (m/w/d) mit 39 Wochenstunden. Haben Sie Interesse? Dann finden Sie hier die vollständige Stellenausschreibung: Hier klicken für Stellenbeschreibung!

Für unsere Kindertagesstätten suchen wir dringend Erzieher/innen (m/w/d) in Voll- oder Teilzeit:

„Wenn man genügend spielt, solange man klein ist, trägt man Schätze mit sich, aus denen man sein ganzes Leben schöpfen kann.“ -A. Lindgren-

Die Katholische Kirchengemeinde St. Mauritius und Heilig Geist ist Träger der Kindertagesstätte „Marienheim“ im Herzen von Meerbusch-Büderich. In der 4-gruppigen Einrichtung werden etwa 80 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren betreut und gefördert. Die Kindertagesstätte ist anerkanntes Familienzentrum NRW. Sie verfügt über ein sehr großes Außengelände sowie über vor wenigen Jahren modernisierte und erweiterte Räumlichkeiten. Alle Gruppen sind mit moderner Kommunikationstechnik ausgestattet. Die Katholische Kirchengemeinde St. Mauritius und Heilig Geist in Meerbusch-Büderich sucht ab sofort für die Kindertagesstätte „Marienheim“ eine päd. Fachkraft (m/w/d) unbefristet und in Vollzeit.

Hier finden Sie die vollständige Stellenausschreibung: Hier klicken für Stellenausschreibung!

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung!
Kath. Kirchengemeinde St. Mauritius u. Hl. Geist, z. Hd. Frau Z. Schmöe, Dorfstraße 1, 40667 Meerbusch
z.schmoee@santobene.de
Für Rückfragen steht Ihnen die Kita-Leitung, Frau N. Hagen ,Tel. 02132-2777, oder die Verwaltungsleitung, Frau Z. Schmöe, Tel.: 02132-2083, gerne zur Verfügung.

Gegen Missbrauch, gegen Leugnen, gegen Schweigen! Wir leben Kirche anders!

Der nicht aufhören wollende Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche sowie das Ausbleiben von offiziellen Konsequenzen belasten uns auch hier vor Ort immer mehr. Vor zwei Wochen haben wir unter unseren Ehrenamtlichen eine Umfrage durchgeführt, womit diese augenblicklich am meisten hadern. Die vielfältigen Rückmeldungen haben gezeigt, dass der Verlust von Vertrauen in die Kirche durch den Missbrauchsskandal, aber auch die mangelnde gesellschaftliche Akzeptanz durch veraltete Rollenbilder und Sexualmoral auch uns hier vor Ort umtreibt. Die offizielle Amtskirche steht nicht mehr für die Werte, die uns hier vor Ort wichtig sind und die unser Gemeindeleben bereichern: tolerant, bunt, offen, gemeinsam, ehrlich, transparent, respektvoll und lebendig. Diese Botschaft möchten wir in der Fastenzeit besonders in der Vordergrund stellen und werden vor unseren Kirchen entsprechende Transparente aufhängen.

Unser doppelpunkt, der gegen Ende der Fastenzeit erscheint, widmet sich ebenfalls diesem Thema und beinhaltet viele Gedanken, die unsere Gemeindemitglieder derzeit umtreiben.

Aktuelle Corona-Regeln für unsere Gottesdienste

Alle unsere Gottesdienste können derzeit ohne eine vorherige Anmeldung und ohne Impfnachweis bzw. ohne tagesaktuellen Test besucht werden. Die Maskenpflicht ist ausgesetzt, beim gemeinsamen Singen ist das Tragen einer medizinischen Maske zu Ihrem eigenen sowie zum Schutz aller Anwesenden empfohlen.

Ergebnisse der PGR- und KV-Wahlen vom 6./7. November 2021

Für den Pfarrgemeinderat wurden gewählt (Reihenfolge nach erreichter Stimmenzahl):

  • Caroline Klingen, 37 Jahre, Lehrerin (202 Stimmen)
  • Dominik Rippers, 19 Jahre, Student (167 Stimmen)
  • Sabine Zahn, 53 Jahre, kaufmännische Angestellte (156 Stimmen)
  • Cornelia Gather, 63 Jahre, kaufmännische Angestellte (128 Stimmen)
  • Monika von Knobelsdorff-Brenkenhoff, 59 Jahre, Lehrerin (121 Stimmen)
  • Claudia Gerbrecht, 56 Jahre, Tagesmutter (107 Stimmen)
  • Barbara Jekel, 49 Jahre, Lehrerin (105 Stimmen)
  • Linus Jekel, 17 Jahre, Schüler (104 Stimmen)
  • Hans-Joachim Pütz, 69 Jahre, Rentner (101 Stimmen)
  • Konrad Grote, 69 Jahre, Rentner (96 Stimmen)

Für den Kirchenvorstand wurden gewählt (Reihenfolge nach erreichter Stimmenzahl):

  • Bernhard Zahn, 57 Jahre, selbstständiger Gartenpfleger
  • Ralf Höterkes, 56 Jahre, Maler- und Lackierermeister
  • Joachim von Knobelsdorff-Brenkenhoff, 58 Jahre, Fußbodenleger
  • Manuela Dohle, 42 Jahre, Bankkauffrau
  • Dr. Johannes Werhahn, 40 Jahre, Geschäftsleiter

Ersatzmitglieder sind in nachstehender Reihenfolge (in der Reihenfolge der erreichten Stimmenzahl):

  • Andreas Hecker, 42 Jahre, Rechtsanwalt
  • Stefan Söhngen, 46 Jahre, Syndikus-Anwalt

Stellungnahme des Pfarrgemeinderates zur Situation der Kirche

Liebe Schwestern und Brüder,

aus vielen Gesprächen wissen wir, dass sich viele Gemeindemitglieder um die Kirche sorgen. Gott sei Dank hält sich die Zahl der Kirchenaustritte bei uns in Grenzen, auch wenn alle, die uns verlassen, schmerzlich fehlen. Wir teilen Ihre Sorgen um die Kirche, wir teilen den Ärger, den viele in sich spüren. Der Umgang mit der Aufarbeitung der Missbrauchsfälle in unserem Erzbistum läuft einfach falsch – will man etwas verdecken, etwas unter den Teppich kehren? Wir hoffen es nicht, und am 18. März soll es ein neues Gutachten geben, das Licht ins Dunkel der Vergangenheit bringen soll. Viel zu lange dauert es, und viel Porzellan ist nun zerschlagen. Das Leid der Opfer ist eher vergrößert als gelindert worden, und wir erklären unsere Solidarität und unser Mitgefühl mit allen Betroffenen. Wie wird die Kirche wieder Fuß fassen? Wird unser Erzbischof, werden die Verantwortlichen im Erzbistum Köln eine neue Kultur des Miteinanders und des Zuhörens entwickeln, anstatt sich auf eine Verteidigungslinie zurückzuziehen? Dies gilt nicht nur für die juristischen Fragen rund um die Missbrauchsfälle, sondern auch für das Weiterschreiten auf den Pastoralen Zukunftsweg im Erzbistum Köln und auf dem synodalen Prozess in ganz Deutschland. Auch hier scheint es oft wichtiger, die „wahre Lehre“ zu erhalten, als auf die Sorgen und Probleme der Menschen zu hören und einmal mutige Schritte zu wagen, wie es andere Bischöfe ja durchaus tun.

Liebe Schwestern und Brüder, wir hier in Büderich sind froh, in einer lebendigen Gemeinde zu leben. Dies funktioniert nur, weil wir zusammenhalten und sehen, dass der Glaube an Gott und sein Reich zu wichtig ist, als dass wir ihn im Streit untergehen lassen könnten. Wir tragen hier vor Ort Verantwortung für die Weitergabe des Glaubens an die jungen Menschen der nächsten Generation und für den Dienst am Mitmenschen voller Nächstenliebe. Wir sind nicht Christinnen und Christen wegen einiger Amtsträger der Kirche, sondern wegen Christus. Mit unserem Präventionskonzept hoffen wir, wirksam Aufmerksamkeit in unserer Gemeinde für das Thema des Missbrauches zu erreichen und den Schutz der Schwächeren bewirken zu können, damit wir in einer Atmosphäre des Vertrauens miteinander glauben und leben können.

Wir hoffen, dass wir in der österlichen Bußzeit zur Versöhnung kommen und weiter miteinander Kirche sein können, trotz des so kläglichen Bildes, das uns im Moment den Mut zu nehmen droht. Ein Austausch mit Ihnen und Ihre Meinung ist uns wichtig – bitte schreiben Sie uns, sprechen Sie uns an!

Für den Pfarrgemeinderat
C. Klingen (Vorsitzende)
C. Gather (stellv. Vorsitzende)
M. Berning (Pfarrer)

„Warum steht DAS hier?“ – Kunstgeschichte trifft Religion

Die Idee zu dem Projekt „Warum steht DAS hier?“ entstand Anfang des zweiten Lockdowns während der Corona-Pandemie. Mangels Alternativen gehen viele von uns oft spazieren und häufig geschieht dies eher ziellos – alle Orte für Kunst und Kultur sind schließlich scheinbar geschlossen!

So entwickelte sich die Idee, die derzeit obligaten Spaziergänge mit Kultur und Geist zu füllen und die Meerbuscher Bürgerinnen und Bürger einzuladen, die so vertraute Umgebung neu kennenzulernen.

Meerbusch hat vieles zu bieten, woran man gern vorbeispaziert – oft ohne dass man genau weiß, welche Geschichte hinter Gebäuden, Kunstwerken, Plätzen, Orten steckt.

Vor allem anlässlich kirchlicher Feiertage bzw. wichtiger Termine im Kalender der Gemeinde erscheint etwa alle vier Wochen ein neuer Film über eine weitere Meerbuscher Sehenswürdigkeit. Jede Station wird unter künstlerischen, historischen und religiösen Aspekten in Augenschein genommen und in Kontext gesetzt.

Ob als eigenständige Ziele oder kombiniert zu einer längeren Route, laden die Filme zu schönen Spaziergängen ein und machen Lust darauf, ein bisschen mehr über das eigene Dorf zu lernen.

Durch die einzelnen Sequenzen von „Warum steht DAS hier?“ führen Gerd Krewer, Diakon der Gemeinde und Geschichtsliebhaber, und Isabelle von Rundstedt, Kunsthistorikerin und künstlerische Leiterin der Galerie im Alten Küsterhaus. Filmisch wird das Ganze von Dominik Rippers festgehalten.

Die jeweils maximal 15-minütigen Clips können auf verschiedenen Social Media-Kanälen (Facebook @kkgsmhg, Instagram „galerie_im_alten_kuesterhaus“ und Youtube „Galerie im Alten Küsterhaus“) abgerufen werden.

Gern beantwortet das Team auch Anfragen der Zuschauer in filmischer Form, frei nach dem Motto: „Bei uns gibt es da ein…. – Warum steht DAS hier?“.

Bis jetzt geplante Termine:

Folge 1: Der Alte Kirchturm in Meerbusch-Büderich

Abrufbar ab dem 19. Februar 2021 (Anlass: Aschermittwoch)

Folge 2: Der Kreuzweg rund um den Dyckhof in Meerbusch-Büderich, gestaltet mit Kunstwerken des Bildhauers Will Hanebal

Abrufbar ab dem 19. März (Anlass: Fastenzeit)

Folge 3: Der Mataré-Brunnen am Landsknecht in Meerbusch-Büderich.

Abrufbar ab dem 23. April (Thema: Wasser, Quell des Lebens und die Taufe, Quell des Glaubens)

 

Wir wünschen allen viel Freude beim Zuschauen und Nachwandern!

Broschüre Pilgerwege in Büderich

Vielleicht möchten auch Sie die Corona-Zeit nutzen, um auf einem Spaziergang die Heimat etwas genauer zu erkunden. Zu diesem Zweck haben wir eine Infobroschüre zum Thema „Pilgerwege in Büderich“ zusammengestellt. Diese können Sie hier herunterladen: Broschüre Pilgerwege

Pastoraler Zunkunftsweg

Im Rahmen des Pastoralen Zukunftsweges finden im September und Oktober Seelsorgebereichsforen in fast allen Seelsorgebereichen des Erzbistums Köln statt. Ziel der Foren ist es, mit möglichst vielen Menschen aus dem Erzbistum Köln über den aktuellen Stand der Überlegungen zur Zukunft des Erzbistums und mögliche Auswirkungen auf das kirchliche Leben vor Ort zu diskutieren. Alle 180 Seelsorgebereiche waren zuvor herzlich seitens des Erzbistums zur Teilnahme an dieser Veranstaltungsreihe eingeladen worden. Die Rückmeldungen aus den Foren fließen in die weitere Ausarbeitung des Zielbildes für das Erzbistum Köln im Jahr 2030 ein. Das Zielbild stellt einen Rahmen dar, wie das Erzbistum im Jahr 2030 aussehen kann, und betrifft etwa das kirchliche Leben in den Gemeinden und stärkere Mitverantwortung von Getauften und Gefirmten. Auch die Förderung und Entwicklung von Engagement aus dem Glauben heraus, Willkommenskultur und Schöpfungsverantwortung sind wichtige Themen.

Weitere Informationen rund um den Pastoralen Zukunftsweg und die Gemeinden der Zukunft finden Sie in den Videos unter folgendem Link: https://kommunikation.erzbistum-koeln.de/index.php/s/RBQDwMcrYeG6kRG

AKTUELLE INFORMATIONEN DER KINDERGÄRTEN UND DES FAMILIENZENTRUMS

An dieser Stelle möchten wir Ihnen das Halbjahresprogramm des Familienzentrums ans Herz legen. Dieses kann HIER heruntergeladen werden.